-->
 
 
Start NEWS World
ÔĽŅ
News World
Menschliche Haut wird zum Generator PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 26. Februar 2021 um 16:53 Uhr

Menschliche Haut wird zum Generator

Ring oder Armband versorgt Elektronik mit Strom - Breite Anwendungspalette denkbar

Thermoelektrischer Generator als tragbarer Fingerring (Foto: Xiao Lab)

Thermoelektrischer Generator als tragbarer Fingerring (Foto: Xiao Lab)

Boulder (pte/12.02.2021/06:05) Der menschliche Körper wird dank Ingenieuren der University of Colorado http://colorado.edu zum Generator, der kleine elektronische Geräte mit Strom versorgt. Die Technik basiert auf dem Prinzip der Thermoelektrik. Bestimmte Werkstoffkombinationen erzeugen elektrischen Strom, sobald auf deren Oberflächen unterschiedliche Temperaturen herrschen.

Kleiner Ersatz f√ľr Batterien

Forschungsleiter Jianliang Xiao macht sich W√§rmeunterschiede zwischen der Haut und der Umwelt zunutze. Das funktioniert am besten bei k√ľhlerem Wetter und einem durch sportliche Aktivit√§ten erw√§rmten menschlichen K√∂rper. Das Element erzielt eine Leerlaufspannung von ein bis f√ľnf Volt pro Quadratzentimeter, je nach Temperaturdifferenz. Der erzeugte Strom reicht laut Xiao aus, um etwa Armbanduhren oder Fitnesstracker zu versorgen. Da nicht alle Batterien recycelt werden, besteht dem Fachmann nach ein Problem f√ľr die Umwelt und auch Ressourcenverschwendung lie√üe sich vermeiden.

Xiaos Generator ist eigenen Angaben nach langlebig und l√§sst sich, wenn er denn doch einmal den Geist aufgibt, leicht recyceln. Basis ist ein flexibles Pl√§ttchen aus einem Kunststoff namens Polyimin. In diesen stecken Xiao und sein Team mehrere d√ľnne thermoelektrische Generatoren so, dass sie Kontakt zur Haut des sp√§teren Nutzers haben. Diese sind durch hauchd√ľnne Dr√§hte miteinander verbunden, sodass jeder seinen Teil zur Gesamtleistung beitragen kann. "Dieses Design macht das System √§u√üerst dehnbar, sodass es sowohl als Ring als auch als Armband getragen werden kann", so Xiao. Der Kunststoff sch√ľtze die Generatoren zudem vor Besch√§digung.

Strom f√ľrs Internet der Dinge

Wenn die Leistung eines Ger√§ts nicht ausreicht, k√∂nnen mehrere nebeneinander angelegt werden. Laut den Forschern erreicht die Leerlaufspannung f√ľnf Volt, wenn der Tr√§ger einen flotten Spaziergang macht. Eine weitere Einsatzm√∂glichkeit ist das Internet der Dinge. Es basiert darauf, dass zahlreiche Sensoren Daten erfassen, die etwa zur Steuerung des intelligenten Hauses oder von Produktionsst√§tten ben√∂tigt werden. Maschinen etwa erzeugen meist W√§rme, die sich mithilfe der thermoelektrischen Generatoren zur Stromerzeugung nutzen l√§sst.

Video: https://youtu.be/hexScHvEFwQ

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Teilen: Twitter


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20210212002
pte20210212002
Umwelt/Energie, Technologie/Digitalisierung

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 
Arbeitsschutz: Elektromagnetische Sicherheit bei Arbeiten an 5G-Antennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 26. Februar 2021 um 16:33 Uhr


Arbeitsschutz: Elektromagnetische Sicherheit bei Arbeiten an 5G-Antennen

Klein und tragbar - neueste Alarmgeräte-Generation EME Guard XS 40GHz

Die neueste EME-Guard-XS-Ger√§tegeneration ist nicht gr√∂√üer als ein Handy, sucht automatisch und kontinuierlich nach elektromagnetischen Wellen und benachrichtigt den Benutzer mit seinem zweistufigen audiovisuellen Alarmsystem bei Grenzwert√ľberschreitungen. Dieses RF-Sicherheitsger√§t ist √§u√üerst einfach zu bedienen und schafft eine sicherere Arbeitsumgebung in den Bereichen Installation und Wartung an Sendeantennen bis 40 GHz.

Arbeitsschutz an 5G-Antennen

[ Fotos ]

Ottobrunn/M√ľnchen (pts/15.02.2021/09:10) Sendeantennen f√ľr Rundfunk, PMR, Mobilfunk, Radar etc. verursachen erh√∂hte elektromagnetische Strahlung, die eine Gefahr f√ľr alle ist, die in unmittelbarer Umgebung arbeiten. Von der WHO und der ICNIRP (Internationale Kommission f√ľr den Schutz vor nichtionisierender Strahlung) wurden daher Richtwerte festgelegt, um Fach- und Servicemitarbeiter vor zu hoher Strahlung zu warnen. Diese Mitarbeiter m√ľssen daher auch mit entsprechenden Warn- und Messger√§ten ausgestattet sein. Je handlicher diese Ger√§te, desto besser und effektiver ist die t√§gliche Handhabung im Gel√§nde. Die neueste EME-Guard-XS-Ger√§tegeneration ist nicht gr√∂√üer als ein Handy, sucht automatisch und kontinuierlich nach elektromagnetischen Wellen und benachrichtigt den Benutzer mit seinem zweistufigen audiovisuellen Alarmsystem bei Grenzwert√ľberschreitungen.

Dieses RF-Sicherheitsger√§t ist √§u√üerst einfach zu bedienen und schafft eine sicherere Arbeitsumgebung in den Bereichen Installation und Wartung an Sendeantennen bis 40 GHz. Individuelle Grenzwertprogrammierung ist bei Mengenabnahmen m√∂glich. Die eudisa GmbH aus Ottobrunn bei M√ľnchen kann alle Ger√§te der EME-Guard-Familie kurzfristig liefern.

Individuelle Grenzwertprogrammierung und weitere Vorteile der EME-Guard-XS-Geräte:
- Messungen 1 MHz bis 40 GHz
- Individuelle Grenzwertprogrammierung
- Genaue Messung mit dreiachsigen Sensoren
- Sofortiger akustischer und visueller Alarm
- Kontinuierliche √úberwachung der elektromagnetischen Feldpegel mit isotropen dreiachsigen E-Feldsensoren
- Anzeige des EMF-Pegels durch LED-Farbskala
- Klein und handlich f√ľr einfaches Tragen am Mann
- Robust, zuverlässig und benutzerfreundlich

Längeres Arbeiten durch längere Akku-Laufzeiten und mehr Speicherkapazitäten

Das Arbeiten auf hohen Sendemasten ist keine einfache Aufgabe. Die lange Akku-Laufzeit (bis zu 1.000 Stunden oder 50 Tage) ist ein Segen f√ľr die Arbeit im Feld. Zus√§tzlich bieten auch die hohen Speicherkapazit√§ten einen besseren Arbeitsflow bei Messungen im Frequenzband von 1 MHz bis 40 GHz.

"Diese Sicherheitsger√§te von mvg World wurden speziell f√ľr Personen von Rundfunk-, PMR-, Mobilfunkbetreibern und Mitarbeitern von Aufsichtsbeh√∂rden entwickelt, die in der N√§he von Sendeantennen arbeiten und Installations- und Wartungsmitarbeiten vornehmen", so eudisa-Gesch√§ftsf√ľhrer Ulrich Diehl.

Kleine St√ľckzahlen sind ab Lager M√ľnchen sofort lieferbar und k√∂nnen ab 650 Euro erworben werden.

Kontakt:
eudisa GmbH
Die Experten f√ľr test & measurement
Maria-Merian-Straße 8
D-85521 Ottobrunn bei M√ľnchen
Telefon: +49 89 904 10 11 12
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: https://www.eudisa.com/

(Ende)
eudisa GmbH

Aussender: eudisa GmbH
Ansprechpartner: Ulrich Diehl
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +49 89 9041011 33
Website: www.eudisa.com

Teilen: Twitter


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20210215017
pts20210215017
Technologie/Digitalisierung, Unternehmen/Wirtschaft

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 
Sennheiser & Formlabs: passende In-Ears dank 3D-Druck PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 19. Februar 2021 um 19:28 Uhr


Sennheiser & Formlabs: passende In-Ears dank 3D-Druck

Einfacher Smartphone-Scan f√ľr Nutzer liefert die ideale Vorlage f√ľr angepasste Silikonaufs√§tze

Prototypen: Aufsätze kommen aus dem 3D-Drucker (Foto: formlabs.com)

Prototypen: Aufsätze kommen aus dem 3D-Drucker (Foto: formlabs.com)

Somerville (pte/19.02.2021/11:30) Der 3D-Druckspezialist Formlabs http://formlabs.com und das AMBEO-Team http://sennheiser.com/ambeo des Audio-Spezialisten Sennheiser haben eine Fertigungsmethode entwickelt, die Kunden g√ľnstig perfekt sitzende In-Ear-Kopfh√∂rer f√ľr ein optimales H√∂rerlebnis verspricht. Ein einfacher Smartphone-Scan des Ohrs liefert dabei die Vorlage f√ľr pers√∂nlich angepasste Silikonaufs√§tze f√ľr Ohrh√∂rer aus dem 3D-Drucker. Laut Formlabs sei nun die schnelle Massenfertigung solcher individueller Aufs√§tze m√∂glich.

Gedruckte Perfektion

F√ľr Formlabs ist die Zusammenarbeit eine M√∂glichkeit zu zeigen, wie der industrielle Einsatz von 3D-Druck Kunden Innovation zug√§nglich machen kann. Denn handels√ľbliche In-Ears mit Standardform passen jedem so halbwegs, aber niemandem optimal - und liefern daher nicht das bestm√∂gliche H√∂rerlebnis. Die 3D-gedruckten angepassten Aufs√§tze versprechen da Abhilfe. "Wir sind begeistert vom Konzept der individuellen Passform, um ein individuelles Erlebnis zu bieten und das immersive H√∂ren weiter zu verbessern", meint V√©ronique Larcher, Director AMBEO Immersive Audio.

Statt einen Ohrabdruck anfertigen zu lassen, können Nutzer einfach mit der Smartphone-App Hearables3D http://hearables3d.com ihr Ohr scannen. Das dauert weniger als eine Minute, eine KI verbessert die Scan-Ergebnisse. Dies liefert das 3D-Modell, nach dem der Druck erfolgt. Dazu kommen Geräte des Typs Form 3D zum Einsatz, die Aufsätze aus verschiedenfarbigem Silikon drucken. Diese können laut Formlabs auch mit Logos oder Initialen versehen werden, um sie besonders individuell zu gestalten. Das Design stelle zudem sicher, dass sie auch im Transportbehälter nicht von den In-Ears fallen können.

Sehr schneller Service

Mit diesem Ansatz könnten Kunden nun leicht an individuell angepasste Ohrhörer kommen, so Formlabs - und das womöglich noch am gleichen Tag. Dazu, was genau die Aufsätze kosten oder ob und wann Sennheiser diese tatsächlich anbieten wird, gibt es allerdings noch keine Informationen. Wer jetzt schon individuelle In-Ears will, kann ähnliche Aufsätze zwar bereits von kleineren, spezialisierten Anbietern wie Snugs http://snugs.com bekommen. Ein Angebot von der Branchengröße Sennheiser könnte den Durchbruch auf dem Massenmarkt bedeuten.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-314
Website: www.pressetext.com

Teilen: Twitter


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20210219016
pte20210219016
Technologie/Digitalisierung, Kultur/Lifestyle

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 
Beton heilt Risse k√ľnftig komplett selbst PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 19. Februar 2021 um 19:19 Uhr


Beton heilt Risse k√ľnftig komplett selbst

Bakterien der Art Bacillus cohnii f√ľllen Besch√§digungen mit Calciumkarbonat von alleine auf

K√ľnstliche Rissbildung in einem Betonblock zu Testzwecken (Foto: dvfu.ru/en)

K√ľnstliche Rissbildung in einem Betonblock zu Testzwecken (Foto: dvfu.ru/en)

Wladiwostok (pte/19.02.2021/06:15) Ingenieure des Polytechnischen Instituts der Far Eastern Federal University (FEFU) http://dvfu.ru/en haben einen selbstheilenden Beton entwickelt, der Risse mit einer Breite von 0,2 bis 0,6 Millimeter binnen 28 Tagen schlie√üt. Die Reparaturarbeit leisten Bakterien (Bacillus cohnii). Die Forscher reichern das Wasser, dem Sand, Kies und Zement zugef√ľgt wird, mit diesen Bakterien an.

Gut f√ľr Erdbeben-Regionen

Die Mikroorganismen √ľberleben viele Jahre in den Poren des Betons. Wenn sie aufgrund von Rissen mit dem Sauerstoff der Luft und Feuchtigkeit in Ber√ľhrung kommen, beginnt ihr Stoffwechsel wieder zu arbeiten. Sie atmen Kohlendioxid aus der Luft ein und scheiden Calciumkarbonat aus, das kristallisiert und die Risse schlie√üt. Nach getaner Arbeit halten sie wieder Winterschlaf.

Die Bakterien k√∂nnen dank ihrer Regenerierungsf√§higkeit die Lebenszeit eines Bauwerks aus Beton √ľberleben und es in dieser Zeit rissfrei halten. Das ist besonders wichtig f√ľr erdbebengef√§hrdete Regionen. Schon leichtere Erdbewegungen k√∂nnen zu Rissen in Betongeb√§uden f√ľhren, die sich meist weiter ausbreiten. Eindringendes Wasser l√§sst den Stahl im Inneren rosten, sodass er sich mit der Zeit aufl√∂st und das Bauwerk einzust√ľrzen droht. In Regionen mit zeitweise starkem Frost ist die Gefahr besonders gro√ü.

Reparaturen k√ľnftig vermeiden

"Die Nachfrage nach Materialien mit der F√§higkeit zur Selbstdiagnose und Selbstreparatur ist gro√ü", so die Erfahrung von Projektleiter Roman Fediuk. "Dank der im Beton arbeitenden Bakterien k√∂nnen technisch komplexe und teure Reparaturverfahren reduziert oder vermieden werden." Die Bakterien lassen sich im Labor in gro√üen Mengen kultivieren. Die N√§hrstoffe wurden so gew√§hlt, dass sich die Mikroorganismen schon zuvor an die rauen Bedingungen im ausgeh√§rteten Beton gew√∂hnen und das gew√ľnschte Produkt, Calciumkarbonat, in m√∂glichst gro√üen Mengen freisetzen, wenn die Umgebungsbedingungen es zulassen.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Teilen: Twitter


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20210219004
pte20210219004
Bauen/Wohnen, Forschung/Entwicklung

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 
bei Amazon ist der Wurm drin, und das seit Jahren PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 18. Februar 2021 um 11:44 Uhr

bei Amazon ist der Wurm drin, und das seit Jahren

wenn sie Kritik an ihrem Unternehmen nicht selber veröffentlichen tun wir es halt

 

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Amazon.de
Vielen Dank f√ľr die √úbermittlung einer Kundenrezension

Vielen Dank f√ľr die √úbermittlung einer Kundenrezension auf Amazon. Nach einer sorgf√§ltigen Pr√ľfung kann Ihre Rezension in dieser Form nicht auf der Website ver√∂ffentlicht werden. Wir wissen Ihre Zeit und Ihr Feedback zu sch√§tzen. Bei Rezensionen m√ľssen jedoch die folgenden Richtlinien beachtet werden:
Amazon-Community-Richtlinien

AZDelivery 3 x ACS712 30A Ampere Stromsensor Range Modul Current Sensor kompatibel mit Arduino Bascom inklusive E-Book! 1-*
von AndreSi-de am 15. Februar 2021
Ware zur√ľck geschickt und Betrag nie gut geschrieben erhalten, was ist hier los beim Amazon
Ware irrt√ľmlich bestellt und zur√ľck geschickt und Betrag nie gut geschrieben erhalten, was ist hier los beim Amazon?
der Service von Amazon selber wird √ľber die Jahre immer schlechter und schlechter
so bleibt man nicht weltklasse


= = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
Hier sind einige allgemeine Punkte, die beachtet werden sollten:
  • Ihre Rezension sollte sich auf die spezifischen Eigenschaften des Produkts und Ihre Erfahrungen mit dem Produkt konzentrieren. Feedback zum Verk√§ufer oder √ľber Ihre Liefererfahrung sollte bei www.amazon.de/feedback hinterlassen werden.
  • Vulg√§re oder obsz√∂ne Inhalte sind unzul√§ssig. Dies gilt auch f√ľr nicht jugendfreie Produkte.
  • Anzeigen, Werbematerial oder √ľberm√§√üig wiederholte Beitr√§ge zum selben Thema gelten als Spam.
  • Bitte erw√§hnen Sie in Ihrer Rezension keine URLs, die nicht von Amazon stammen oder Inhalte, die Sie pers√∂nlich identifizieren.
  • Jeder Versuch, die Inhalte oder Funktionen der Community zu manipulieren, einschlie√ülich Beitr√§gen mit falschen, irref√ľhrenden und unechten Inhalten, ist strengstens untersagt.

 

Antwort

war ja klar die sie eigene Kritik einfach unter den Tisch fallen lassen

mit ihren Regeln hat das nichts zu tun da ist einfach nur Betrug

und ich behalte mir dann vor das woanders zu veröffentlichen

 

erstatten sie endlich den Betrag, das sie die Ware zur√ľck erhalten haben hatte sie ja best√§tigt

und dann wundern sie sich das immer mehr Kunden abspringen, irgendwann merken es alle mal das bei ihnen der Wurm drin ist

 

Autorenportal Weblexikon

 

Anm. und von vulgär oder obszön kann ja keinesfalls die Rede sein

das w√ľrde eher auf die Ablehnung der Bewertung zutreffen, diese ist unmoralisch

 
Kat aus Kunststoff lässt Wasserstoff sprudeln PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 16. Februar 2021 um 16:37 Uhr

Kat aus Kunststoff lässt Wasserstoff sprudeln

Wissenschaftler der schwedischen Universität Uppsala lösen viele Probleme der Photokatalyse

Unterschiedliche Katalysatoren: Der neue färbt Wasser schwarz (Foto: P-Cat)

Unterschiedliche Katalysatoren: Der neue färbt Wasser schwarz (Foto: P-Cat)

Uppsala (pte/16.02.2021/06:05) Wasserstoff l√§sst sich g√ľnstiger und umweltvertr√§glicher durch Photokatalyse herstellen, denn Forscher der Universit√§t Uppsala http://uu.se/en haben Nano-Photokatalysatoren auf Kunststoff-Basis entwickelt. Diese verteilen sich gleichm√§√üig im Wasser, sodass die begehrte Reaktion zur Herstellung von Wasserstoff im gesamten Volumen stattfindet. Dadurch verbessert sich die Ausbeute. Zudem sind die Polymerpunkte umweltneutral.

Alle Frequenzbereiche nutzbar

Der neue Katalysator von Forscher Haining Tian besteht aus drei Wirkstoffen. Jeder katalysiert einen bestimmten Frequenzbereich des Sonnenlichts, was die Ausbeute weiter erhöht. Die sogenannten Polymer-Punkte sind im Gegensatz zu bisher eingesetzten Katalysatoren, die sich oft schon nach wenigen Stunden zersetzen und unbrauchbar werden, weitaus langlebiger. Nach ungefähr 120 Stunden waren sie fast noch genauso effizient wie am Anfang.

Der √ľbliche Weg, gr√ľnen Wasserstoff zu erzeugen, ist die Elektrolyse unter Einsatz von Strom aus erneuerbaren Quellen - oder Kernenergie. Ein Gro√üteil des Stroms geht bei der Elektrolyse verloren. Deshalb kritisieren Puristen diese Technik. Der Wirkungsgrad bei der katalytischen Wasserspaltung ist zwar noch geringer. Doch die Sonne liefert ihre Energie gratis. Ohne Nutzung etwa zur Wasserspaltung tr√§gt sie nur dazu bei, die Erde weiter aufzuw√§rmen.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Teilen: Twitter


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20210216002
pte20210216002
Umwelt/Energie

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 
«StartZur√ľck12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 1186
Copyright © 2021 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.