-->
 
 
Start NEWS World Presse & Nachrichten NEWS Corona: Indien wird zur Fake-News-Schleuder
´╗┐
Corona: Indien wird zur Fake-News-Schleuder PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 18. September 2021 um 18:34 Uhr

Corona: Indien wird zur Fake-News-Schleuder
Auf den weiteren Pl├Ątzen rangieren absteigend die Vereinigten Staaten, Brasilien und Spanien

Weltweite Verteilung der Menge an Fake News (Karte: openstreetmap.org)

Weltweite Verteilung der Menge an Fake News (Karte: openstreetmap.org)

Cold Spring Harbor (pte/17.09.2021/06:10) Die meisten via Social Media verbreiteten Fake News zum Thema COVID-19 stammen aus Indien. Das besagt eine Studie des Cold Spring Harbor Laboratory http://cshl.edu . Die Forscher haben die Menge der Falschmeldungen analysiert, die in 138 L├Ąndern ver├Âffentlicht wurden - insgesamt 9.657 nachgewiesene Fake News. Indien (15,94 Prozent), die USA (9,74 Prozent), Brasilien (8,57 Prozent) und Spanien (8,03 Prozent) sind die am st├Ąrksten betroffenen L├Ąnder. Die Verteilung k├Ânnte mit den jeweiligen Corona-Lagen zu tun haben.

Facebook ist Hauptquelle

Laut der Erhebung sind sowohl bei der Menge der COVID-19-Fehlinformationen als auch der COVID-19-Opfer die folgenden zehn L├Ąnder unter den 15 am st├Ąrksten betroffenen zu finden: Indien, die Vereinigten Staaten, Brasilien, Spanien, Frankreich, die T├╝rkei, Kolumbien, Argentinien, Italien und Mexiko. 84,94 Prozent aller Falschmeldungen werden ├╝ber soziale Medien verbreitet. Das gesamte Internet ist f├╝r 90,5 Prozent verantwortlich.

Allein auf Facebook haben die Wissenschaftler 66,87 Prozent aller Fake News gefunden. Zuvor hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) http://who.int davor gewarnt, dass sich falsche Informationen ├╝ber COVID-19 verbreiten und Menschen in Gefahr bringen. Die WHO hatte die Menschen aufgefordert, alles, was sie h├Âren, mit vertrauensw├╝rdigen Quellen zu ├╝berpr├╝fen.

Mangelnde Medienkompetenz

Dass Indien besonders stark betroffen ist, k├Ânne an der h├Âheren Internetdurchdringungsrate des Subkontinents, am zunehmenden Social-Media-Konsum und der mangelnden Internetkompetenz der Nutzer liegen, hei├čt es. Auf der anderen Seite erlebten L├Ąnder wie die T├╝rkei, die USA, Brasilien und die Philippinen, in denen entweder die politische Kontrolle ├╝ber die Medien intensiv oder politischer Konservatismus offensichtlich ist, eine h├Âhere Menge an Fake News von Mainstream-Medien, politischen Pers├Ânlichkeiten und Prominenten. Obwohl die Pr├Ąvalenz von Fehlinformationen im M├Ąrz 2020 am h├Âchsten war, d├╝rfte sie angesichts der aktuellen Trends in 2021 leicht zunehmen, vermuten die Autoren abschlie├čend.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch├╝tzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Teilen: Twitter


┬ę pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20210917003
pte20210917003
Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefst├Ądter Stra├če 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst├Ąrkster Nachrichtenverbreiter f├╝r Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f├╝r redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f├╝r Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b├Ârsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L├Ąnderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew├Ąhlter Zustellart einzeln oder t├Ąglich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.
Copyright © 2021 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz ver├Âffentlichte Software.