-->
 
 
Start NEWS √úbersicht Gewerbe, Handel & Dienstleistungen NEWS "Black Friday": Amazon verheizt Mitarbeiter
DER TAG IN 3 MINUTEN
  • SPIEGEL ONLINE


Newsletter

mit den besten Infos

Name:

eMail:

Bookmarks

 Dirty Littel Helper 
 Freeware.de 
 Joomla 
 Photocase 
 Preiswertes Webhosting 



free counters
 
ÔĽŅ
"Black Friday": Amazon verheizt Mitarbeiter PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 06. Februar 2020 um 13:38 Uhr


"Black Friday": Amazon verheizt Mitarbeiter

Doppelt so viele schwere Verletzungen als im Branchendurchschnitt in den ganzen USA

Amazon-Mitarbeiterin: Verletzte lassen Kritik wachsen (Foto: revealnews.org)

Amazon-Mitarbeiterin: Verletzte lassen Kritik wachsen (Foto: revealnews.org)

Emeryville (pte/28.11.2019/06:10) Mitarbeiter in den 110 Lagerhäusern, die Amazon http://amazon.com in den USA betreibt, ziehen sich mehr als doppelt so oft schwerwiegende Verletzungen zu als im landesweiten Branchendurchschnitt. Besonders schlimm fällt die Verletzungsquote an Top-Handelstagen wie dem bevorstehenden "Black Friday" aus, an denen Angestellte zu Zwölf-Stunden-Schichten gezwungen und viele unerfahrene Saisonarbeitskräfte beschäftigt werden, um Millionen von Kunden rechtzeitig mit "Special Deals" zu beliefern, wie eine Untersuchung von Reveal http://revealnews.org , einem Projekt des Center for Investigative Reporting (CIR), aufzeigt.

Schattenseite der Schnelligkeit

"Amazons ber√ľhmte Schnelligkeit und technologische Innovation haben seine massive globale Expansion vorangetrieben und den Marktwert des Unternehmens auf √ľber 800 Mio. Dollar ansteigen lassen", hei√üt es im Reveal-Bericht. Die rasante Entwicklung beim zweitgr√∂√üten privaten US-Arbeitgeber habe aber auch eine Schattenseite. "Die Besessenheit f√ľr Schnelligkeit hat die Warenlager dieser Firma zu Verletzungszentren werden lassen. Wer nicht schnell genug arbeitet oder dem enormen Zeitdruck nicht standh√§lt, muss um seinen Job f√ľrchten", betonen die CIR-Experten.

Ihre Kritik untermauern sie mit konkreten Zahlen aus internen Firmendokumenten. Diese belegen, dass im Jahr 2018 auf 100 Vollzeitangestellte im Lagerbetrieb im Schnitt 9,6 ernste Verletzungen kamen. Der √ľbliche Durchschnittswert in der Branche bel√§uft sich auf vier von 100 F√§lle. "Die stressigste Zeit beginnt mit dem Black Friday, der das Weihnachtsgesch√§ft einl√§utet. W√§hrend dieser Phase, in der Amazon letztes Jahr √ľber eine Mrd. Pakete an Prime-Kunden versandt hat, m√ľssen die K√∂rper der Lagerarbeiter ungeheuerliche Belastungen aushalten", so der Bericht.

"Unsere Gesundheit ist ihnen egal"

Bei Amazon selbst sieht man das Ganze freilich etwas anders. Die Verletzungsrate innerhalb des Unternehmens sei nur deshalb so hoch, weil man versuche, auch wirklich jeden derartigen Fall akribisch zu melden und seine Mitarbeiter dazu auffordere, seinen Job erst wieder anzutreten, wenn man auch wirklich wieder fit sei. "Wir wissen, dass wir mit der Entscheidung, verletzte Kollegen nicht vorschnell wieder einzusetzen, die Verletzungsstatistiken nach oben treiben. Uns geht es dabei aber um das Wohl der Angestellten", erklärt Firmensprecherin Ashley Robinson.

"Amazon geht es einzig und allein darum, dass die Arbeit so schnell wie m√∂glich erledigt wird. Es ist ihnen vollkommen egal, was das f√ľr uns und unsere Gesundheit bedeutet", kontert Candice Dixon, ehemalige Lagerarbeiterin beim Online-H√§ndler. Um die vorgegebenen Quoten zu erreichen, habe sie alle elf Sekunden ein neues Paket abfertigen m√ľssen. Doch nach nur zwei Monaten im Job und beinahe 100.000 bearbeiteten Artikeln sei ihr R√ľcken vollkommen hin√ľber gewesen, woraufhin sie gek√ľndigt wurde. "Heute kann ich nicht einmal mehr Treppen hinaufsteigen", beschwert sich die die 54-J√§hrige.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-314
Website: www.pressetext.com

Teilen: Twitter


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20191128003
pte20191128003
Handel/Dienstleistungen, Unternehmen/Wirtschaft

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 

 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.

weblexikon

1 Banner Promotion 468 x 60
Copyright © 2020 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.