-->
 
 
Start NEWS World

Bookmarks

Bernd Hufeld - Media Consult Leistungen im Werbe- u. Multimediabereich 
Bundespr√ľfstelle f√ľr jugendgef√§hrdende Medien (BPjM) 
JobWare 
Lernen im Internet 
www.agency.de 
ÔĽŅ
News World
3M reduziert Ausstoß von Treibhausgasen um mehr als zwei Drittel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 04. Juli 2017 um 09:05 Uhr


Nachhaltigkeitsbericht 2017

Bei der Produktentwicklung kann 3M auf 46 Basistechnologien zur√ľckgreifen und diese immer wieder neu kombinieren. Die wichtigsten Impulse kommen dabei von den Kunden. Allein im nordrhein-westf√§lischen Neuss tauschen sich jedes Jahr rund 6000 Kunden mit Forschern und Entwicklern von 3M aus.

3M-Street

[ Fotos ]

Wien (pts/04.07.2017/08:05) 3M hat seit 2002 seine Emission von Treibhausgasen um 67 Prozent gesenkt. Das geht aus dem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht des Multitechnologiekonzerns hervor.

Mit dem "Sustainability Report 2017" informiert 3M √ľber seine weltweiten Strategien, Ziele und Erfolge beim nachhaltigen Wirtschaften. So hat 3M weltweit zwischen 2005 und 2016 seinen Wasserverbrauch um √ľber ein Drittel und seine Produktionsabf√§lle um knapp ein Viertel im Verh√§ltnis zum Nettoumsatz gesenkt. Auch sozial zeigte sich der Konzern engagiert: 3M-Mitarbeiter leisteten allein im vergangenen Jahr rund 350.000 Stunden freiwillige Arbeit f√ľr humanit√§re Projekte.

Ehrgeizige langfristige Ziele

In seinem Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert 3M auch seine langfristigen Ziele. Dazu geh√∂rt etwa, die Energieeffizienz bis 2025 um 30 Prozent im Verh√§ltnis zum Nettoumsatz zu steigern und den Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch auf 25 Prozent zu erh√∂hen. Zudem arbeitet 3M intensiv mit seinen Kunden zusammen, um diese durch den Einsatz von 3M-Technologien bei der Reduktion ihrer CO2-Emissionen zu unterst√ľtzen.

3M erneut im Dow Jones Nachhaltigkeits-Index gelistet

F√ľr sein Engagement wird 3M regelm√§√üig von unabh√§ngigen Institutionen ausgezeichnet. So ist der Multitechnologiekonzern zum 17. Mal infolge im Dow Jones Nachhaltigkeits-Index vertreten. Seit 1999 z√§hlt das internationale Ranking 3M ohne Unterbrechung zu den zehn Prozent der weltweit gr√∂√üten Unternehmen mit den besten Nachhaltigkeitsleistungen in ihrer Branche. Im Februar erhielt 3M zudem den renommierten Catalyst Award. Dieser ehrt j√§hrlich herausragende Initiativen, die die Chancen von Frauen im Berufsleben weltweit verbessern.

Weitere Informationen unter:
http://www.3m.com/3M/en_US/sustainability-report
http://www.catalyst.org/awards-practices
http://www.3M.com/at

Video: https://www.youtube.com/watch?v=4w_FMXQnOZM

(Ende)
Schuschnigg Communications e.U.

Aussender: Schuschnigg Communications e.U.
Ansprechpartner: Moritz Schuschnigg
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43 664 10 55 845
Website: www.schuschnigg.com

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20170704005
pts20170704005
Umwelt/Energie, Unternehmen/Finanzen

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 
Best of Future HR Management - Neuer MBA PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 03. Juli 2017 um 14:22 Uhr


Praxisorientiertes, internationales MBA-Studium in Personalmanagement an der SMBS

Studieren an der SMBS (Foto: SMBS)

Studieren an der SMBS (Foto: SMBS)

Salzburg (pts/03.07.2017/15:00) Warum ein MBA in HR? "Nicht Unternehmen, sondern Menschen, schaffen Werte" - die Aufgabenbereiche im Personalmanagement werden zunehmend komplexer und die Rolle des Human Resource Managers unterliegt einem radikalen Wandel. Die HR-Abteilung der Zukunft steht vor neuen Herausforderungen, nicht zuletzt aufgrund des demografischen Wandels, der Digitalisierung und der Tatsache, dass das Arbeitsumfeld immer interkultureller, internationaler und schnelllebiger wird.

Welches Wissen erlange ich durch den MBA HRM an der SMBS?

* Neue Wege und Möglichkeiten zu modernen, innovativen Recruitierungsstrategien

* Sicherung des Unternehmenserfolges durch innovative und zielgerechte HR Methoden und Instrumente als R√ľstzeug f√ľr nachhaltige Personalentwicklung

* Diversity Management entsprechend der Trends und Herausforderungen der Zukunft

Was bietet mir die SMBS?

1. Zugang zu einem international akkreditierten MBA Programm auch ohne akademische Vorausbildung

2. Top-Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft bei interaktiven Vorlesungen und Symposien sowie spannende Diskussionsrunden mit Wirtschaftstreibenden und Experten

3. Gezielter Fokus auf Internationalität und Interkulturalität

4. Ein Netzwerk von nationalen und internationalen Kontakten mit √ľber 4000 Absolventen

5. International anerkannter akademischer Abschluss der Paris-Lodron-Universität Salzburg

Programmdetails finden Sie unter http://www.smbs.at/studium/studium/mba-programme/mba-human-resource-management.html oder beim Tag der offenen T√ľr am 6.7.2017 ab 17 Uhr. Heben Sie jetzt Ihre HR-Karriere auf ein neues Level und sichern Sie sich einen der 10 Pl√§tze des begehrten MBAs.

Information zum Executive MBA HR Management:
Mag. Daniela Lehner
Tel.: +43-676-88 22 22 27
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

(Ende)
Salzburg Management GmbH

Aussender: Salzburg Management GmbH
Ansprechpartner: Mag. Beatrix Rumpl
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43 662 2222-0
Website: www.smbs.at

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20170703026
pts20170703026
Bildung/Karriere, Unternehmen/Finanzen

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 
Horv√°th-Studie: Preise f√ľr E-Autos stagnieren - trotz rasant fallender Batteriekosten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 03. Juli 2017 um 10:59 Uhr


Batteriekosten 2016 um rund 20 Prozent gesunken, aktuell kostet eine Kilowattstunde rund 225 Euro

2010 lagen die Batteriekosten noch bei rund 600 Euro pro Kilowattstunde (kWh). Seitdem f√§llt der Wert von Jahr zu Jahr kontinuierlich. Die Berater haben errechnet, dass Automobilunternehmen 2016 im Schnitt 225 Euro pro kWh ausgeben mussten. Das sind knapp 20 Prozent weniger als im Vorjahr. "Wir sind √ľberzeugt, dass sich der Trend weiter fortsetzen wird und eine Kilowattstunde 2020 weniger als 100 Euro kosten wird", so Dr. Oliver Greiner, Partner bei Horv√°th & Partners und Leiter der Studie.

Batteriekosten in EUR/kWh

[ Fotos ]

Stuttgart (pts/03.07.2017/12:00) Hohe Preisaufschl√§ge f√ľr Elektrofahrzeuge im Vergleich zu Verbrennern sind neben der niedrigeren Reichweite ein entscheidendes Kriterium daf√ľr, dass die Elektromobilit√§t in Deutschland bislang noch nicht richtig Fu√ü fassen konnte. Als ein Hauptgrund f√ľr die hohen Preise bei Elektroautos wurden lange Zeit hohe Batteriekosten angesehen, da die Batterie eine der teuersten Komponenten im Elektroauto ist. Eine aktuelle Studie der Mobilit√§tsexperten von Horv√°th & Partners zeigt, dass die Preisentwicklung der f√ľhrenden Lithium-Ionen-Akkus weiter positiv ist, w√§hrend der Preisaufschlag f√ľr Elektroautos kaum zur√ľckgeht.

2010 lagen die Batteriekosten noch bei rund 600 Euro pro Kilowattstunde (kWh). Seitdem f√§llt der Wert von Jahr zu Jahr kontinuierlich. Die Berater haben errechnet, dass Automobilunternehmen 2016 im Schnitt 225 Euro pro kWh ausgeben mussten. Das sind knapp 20 Prozent weniger als im Vorjahr. "Wir sind √ľberzeugt, dass sich der Trend weiter fortsetzen wird und eine Kilowattstunde 2020 weniger als 100 Euro kosten wird", so Dr. Oliver Greiner, Partner bei Horv√°th & Partners und Leiter der Studie. Dieser Preisverfall war so nicht abzusehen, noch vor zwei Jahren prognostizierten Experten einen Preis von 200 bis 300 Euro pro Kilowattstunde f√ľr das Ende des Jahrzehnts.

Fallende Batteriepreise sind das eine, jedoch tragen diese nur zum Ausbau der Elektromobilit√§t bei, wenn sie mittel- bis langfristig auch in Form von Preissenkungen an die Kunden weitergegeben werden. Wie die Studie zeigt, ist dies nicht der Fall, denn der Preisaufschlag f√ľr reine batteriebetriebene Elektrofahrzeuge stagniert quasi seit drei Jahren.

Waren reine Stromer bis 2010 noch mehr als doppelt so teuer wie vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, fiel der durchschnittliche Preisaufschlag aller j√§hrlich zugelassenen Stromer bis 2014 auf ca. 45 Prozent. Doch seitdem setzte sich dieser Trend nicht in der gleichen Geschwindigkeit fort. So mussten 2016 K√§ufer von Elektroautos durchschnittlich immer noch √ľber 40 Prozent mehr bezahlen als f√ľr einen vergleichbaren Verbrenner. "Selbst, wenn man die Kaufpr√§mie der Bundesregierung mit einrechnet, lag der Aufschlag noch immer bei ca. 25 Prozent", stellt Greiner fest. "Daher ist festzuhalten, dass die rasant fallenden Batteriepreise bisher nicht beim Kunden ankommen."

Um die Preisentwicklung bewerten zu k√∂nnen, ordnen die Horv√°th & Partners-Berater den aktuell verf√ľgbaren Elektromodellen j√§hrlich entsprechende Referenzfahrzeuge zu, die in Bezug auf Kriterien wie Motorisierung, Gr√∂√üe, Ausstattung und Markenst√§rke vergleichbar sind. Auf dieser Grundlage vergleichen sie die jeweiligen aktuellen Preislisten der Hersteller.

Unter Elektroautos versteht Horv√°th & Partners alle Fahrzeuge, die √ľber extern zugef√ľgten Strom oder Wasserstoff rein elektrisch fahren k√∂nnen. Dazu z√§hlen rein batteriebetriebene Fahrzeuge, Plug-in-Hybride, Elektrofahrzeuge mit Range Extender und Fahrzeuge mit Brennstoffzellen. Ende 2016 fuhren in Deutschland rund 69.000 Pkw elektrisch. Das ist ein Plus von rund 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Unter der Pr√§misse, dass sich die Wachstumsrate der letzten drei Jahre fortsetzt, wird das ausgerufene Ziel der Bundesregierung, eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Stra√üen im Einsatz zu haben, erst nach 2022 erf√ľllt sein.

√úber die Studie
Im Rahmen des "Horv√°th & Partners Fakten-Check Mobilit√§t 3.0" analysieren die Berater seit 2010 j√§hrlich die Entwicklung wesentlicher Treibergr√∂√üen der Mobilit√§t in Deutschland. Auf der Grundlage der verwendeten Ist-Werte rechnen sie dabei das aktuelle Wachstumsmomentum auf die kommenden Jahre hoch. Dieser Hochrechnung werden entsprechende Zielwerte gegen√ľbergestellt. So lassen sich Aussagen zur Wahrscheinlichkeit des Erreichens relevanter Schl√ľsselgr√∂√üen der Mobilit√§t treffen.

√úber Horv√°th & Partners
Horv√°th & Partners ist eine international t√§tige, unabh√§ngige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen besch√§ftigt mehr als 700 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, √Ėsterreich, Rum√§nien, Saudi-Arabien, der Schweiz, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beratungsallianz "Cordence Worldwide" unterst√ľtzt die F√§higkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit h√∂chster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuf√ľhren. Die Kernkompetenzen von Horv√°th & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung - f√ľr das Gesamtunternehmen wie f√ľr die Gesch√§fts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horv√°th & Partners steht f√ľr Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horv√°th & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

(Ende)
Horv√°th AG

Aussender: Horv√°th AG
Ansprechpartner: Oliver Weber
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +49 711 66919-3301
Website: www.horvath-partners.com

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20170703019
pts20170703019
Auto/Verkehr, Unternehmen/Finanzen

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 
Krieg um Herrschaft bei Autoarmaturen entbrannt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 03. Juli 2017 um 08:42 Uhr


√úberzahl an Lieferanten auf dem Markt sorgt f√ľr Kompatibilit√§tsprobleme

Armaturenbrett: mit Innovation gegen die Konkurrenz (Foto: visteon.com)

Armaturenbrett: mit Innovation gegen die Konkurrenz (Foto: visteon.com)

Wien (pte/03.07.2017/06:00) Bis 2022 soll sich der Umsatz mit Auto-Cockpit-Teilen laut dem Researcher IHS Markit http://ihsmarkit.com auf 62 Mrd. Dollar (rund 54 Mrd. Euro) verdoppeln. Neben Audi und Samsung arbeiten auch Unternehmen wie Visteon an innovativen Konzepten. Trotzdem hat bisher noch kein Hersteller als Marktf√ľhrer √ľberzeugen k√∂nnen.

Weniger Lieferanten

Elektronik wird in den n√§chsten zwei Jahren bis zu 20 Prozent des Innenlebens eines Fahrzeugs ersetzen. Auf dem Weg zum selbstfahrenden Auto wird deswegen ein einheitliches System immer wichtiger. Derzeit gibt es daf√ľr jedoch zu viele Produzenten. Laut Mark Boyadjis von IHS Markit werden von den sechs bis zehn Lieferanten, die heute mit Autobauern arbeiten, k√ľnftig nur mehr drei von ihnen Auftr√§ge bekommen.

Mit leichteren, billigeren und einheitlichen Produkten wollen Zulieferer bei Autobauern punkten, die so in der Produktion sparen. Das größte Interesse an der Technologie wurzelt jedoch im gesteigerten Verkauf durch Hightech-Gadgets. Autokäufer legen immer mehr Wert auf die Ausstattung ihres Armaturenbrettes. Die Hersteller hoffen durch bessere Cockpits besonders junge Kunden anzuziehen. Gerade diese werden von moderner Technologie angezogen. Auf dem Weg zum selbstfahrenden Auto wird es noch lange Bedarf an Neuerungen geben, so die Prognose.

Konsolidierung im Gange

Um sich als Marktf√ľhrer zu etablieren, haben viele Unternehmen bereits mit dem Aufkauf der Konkurrenz begonnen. So hat sich Visteon das Unternehmen Johnson Controls http://johnsoncontrols.com einverleibt, und im Mai zog Samsung mit dem Kauf des Unternehmens Harman http://harman.com nach.

Video: https://youtu.be/AnEtgrbKH6g

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: David Liedtke
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-305
Website: www.pressetext.com

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20170703001
pte20170703001
Auto/Verkehr, Produkte/Innovationen

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 
Smog senkt Lebenserwartung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 03. Juli 2017 um 08:41 Uhr


Vereinigte Staaten sowie EU berechnen nach verschiedenen Modellen

Luftverschmutzung: Lebenserwartung sinkt (Foto: pixelio.de, Michael B√ľhrke)

Luftverschmutzung: Lebenserwartung sinkt (Foto: pixelio.de, Michael B√ľhrke)

Aarhus (pte/03.07.2017/10:30) Eine Zunahme an Schadstoffpartikeln in der Luft um zehn Mikrogramm pro Kubikmeter kann die Lebenserwartung um neun bis elf Jahre verringern. Aktuelle Ergebnisse der Aarhus Universitet http://au.dk gehen damit von h√∂heren Werten als bisher aus. Die Sch√§tzungen der Kosten f√ľr die Wirtschaft unterscheiden sich jedoch aufgrund verschiedener Arten der Berechnung drastisch zwischen den USA und der EU.

USA: Ein Leben 6,5 Mio. Euro wert

Laut Forschungsleiter Mikael Skou Andersen ist die Berechnung der Kosten, die durch vorzeitige Todesf√§lle aufgrund von Luftverschmutzung entstehen, jedoch komplex und hat bisher zu sehr verschiedenen Einsch√§tzungen gef√ľhrt. Aufgrund der verschiedenen Methoden wird zum Beispiel davon ausgegangen, dass die Kosten der Luftverschmutzung in Zusammenhang mit dem Einsatz fossiler Brennstoffe in den USA drei Mal so hoch sind wie in der EU.

In den USA beruht die Kosten-Nutzen-Analyse auf der Zahl geretteter Leben. Jedes Leben wird derzeit mit 7,4 Mio. Dollar, rund 6,5 Mio. Euro veranschlagt. In Europa liegt der Fokus auf der Ver√§nderung der Lebenserwartung. Die meisten Opfer der Luftverschmutzung sind √ľber 70 oder 80 Jahre alt. Daher wird davon ausgegangen, dass die Anzahl der verlorenen Jahre nur ein oder zwei betr√§gt. Die Folge sind deutlich niedrigere Sch√§tzungen der Kosten.

Direkte Folgen f√ľr die Sterblichkeit

F√ľr eine pr√§zisere Berechung hat Andersen eine Lebenstafel von 100.000 Personen mit einer Altersverteilung eingesetzt, die der derzeitigen Bev√∂lkerung entspricht. Damit werden die gesch√§tzten Sterblichkeitsraten pro Alter sichtbar. Der Forscher legte die Zahl der Personen in jeder Altersgruppe fest, bei denen zu erwarten ist, dass die den Rest ihrer Lebenszeit erleben werden. Daraus wurde dann eine Gesamtsumme der zu erwarteten Lebensjahre berechnet.

Im nächsten Schritt simulierte der Forscher die Auswirkungen eines langfristigen Kontaktes mit erhöhter Luftverschmutzung auf die Sterblichkeit. Ergebnis: Das Durchschnittsalter bei Betroffenen liegt bei 78,9 Jahren. Ihr Verlust an Lebenserwartung beträgt neun bis elf Jahre. Bisherige Schätzungen waren von ein bis zwei Jahren ausgegangen. Im Vergleich dazu wird beim Verlust von Lebensjahren aufgrund von Todesfällen im Verkehr von 35 bis 40 Jahren ausgegangen. Details wurden im Fachmagazin "Ecological Indicators" veröffentlicht.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20170703015
pte20170703015
Medizin/Wellness, Umwelt/Energie

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 
DIMCOIN, die Zukunft von Equity auf Blockchain - Stolze Ank√ľndigung des ICOs PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 30. Juni 2017 um 17:09 Uhr

DIMCOIN, die Zukunft von Equity auf Blockchain - Stolze Ank√ľndigung des ICOs

Pre ICO-Start-Datum am 1. Juli 2017

DIMCOIN, Logo (Copyright: DIMCOIN Foundation Logo)

DIMCOIN, Logo (Copyright: DIMCOIN Foundation Logo)

Singapur (pts/30.06.2017/14:00) Bitcoin informiert: Das Blockchain Equity Start-Up DIMCOIN offeriert das DIM Eco (Data Interchange Modul Ecosystem) mit einer Auswahl von Dienstleistungen und k√ľndigt seine ICO-Daten an.

DIMCOIN hat die Termine f√ľr den bevorstehenden Pre-ICO und ICO Crowdsales, zusammen mit anderen Details f√ľr die Teilnahme daran bekanntgegeben. Der Crowdsale erm√∂glicht den Investoren die Beteiligung am digitalen Ecosystem und erlaubt damit Privatpersonen sowie Unternehmen, verschl√ľsselte Transaktionen durchzuf√ľhren (Senden/Empfangen), einschlie√ülich dem Handeln und Verwalten von Unternehmensaktien sowie Equity durch Online-Wallets.

Das auf der DIM Blockchain basierende Ecosystem erlaubt den Aktienhandeln mit Kryptow√§hrungen und die Umwandlung von Equity in Tokens auf Computern, mobilen Ger√§ten oder mit verschl√ľsselten Papierzertifikaten. Das DIM Ecosystem bietet den Nutzern eine breite Palette an Finanzprodukten und -dienstleistungen, welche den Nutzern erm√∂glicht, in einer Vielzahl von digitalen Interaktionen zu agieren.

Die Plattform wurde f√ľr die Benutzung aus zwei verschiedenen Arten von digitalen Coins konzipiert: DIMCOIN und DIM Currency. DIMCOIN ist, wie Bitcoin und andere Altcoins, ein spekulativer Coin, welcher mit ebendiesen gehandelt werden kann. DIM Currency hingegen ist eine Kryptow√§hrung, deren Wert sich am jeweiligen Pendant ihrer Fiat-W√§hrung orientiert.

DIM TOKEN-Investoren, welche mehr als 50 Token besitzen, haben einen Anspruch auf einige einzigartige und exklusive Privilegien bez√ľglich der Entwicklung des DIM Ecosystem. Die Besitzer bekommen neben Stimmrechten auch einen Anteil (30 %) vom Gewinn aller Geb√ľhren, die durch das Ecosystem eingenommen werden. Damit er√∂ffnet der DIM TOKEN die M√∂glichkeit, lebenslang wiederkehrende Einnahmen auf Grundlage der Transaktionen zu erzielen.

DIMCOIN basiert auf der NEM Blockchain-Technologie. Diese bietet eine einzigartige zweiseitige Auslegung mit Knotenpunkt-Reputation, Spam-Schutzfunktion und Zeitsynchronisation. Durch sogenannte "Super-Knotenpunkte" werden ein transparenter und sicherer Online-Handel sowie Transaktionen gew√§hrleistet. Mit NEM als Fundament, wird DIMCOIN die Industrie der Finanzdienstleistungen revolutionieren und eine hochmoderne Plattform f√ľr Verm√∂genswerte und Dienstleistungen des Ecosystem schaffen.

DIMCOIN ICO

Der von DIMCOIN angek√ľndigte Pre ICO wird vom 1. Juli (12:00 Uhr MEZ) bis zum 15. Juli 2017 (23:59 Uhr MEZ) stattfinden. Dies gibt fr√ľhen Investoren die Chance, sich intensiv mit dem Projekt zu besch√§ftigen. Weshalb DIMCOIN beschlossen hat, dass diese Investoren mit einem Bonus von 30 % belohnt werden. Zudem erh√§lt jeder Investor f√ľr 100 erworbene DIMCOIN, w√§hrend des Pre ICOs, einen DIM TOKEN und einen Bonus von 30 DIMCOIN. Der Preis f√ľr 100 DIMCOIN wird 1 USD betragen.

Der offizielle ICO findet, ankn√ľpfend and den Pre-ICO, vom 16. Juli (00:00 Uhr MEZ) bis zum 27. August 2017 (23:59 Uhr MEZ) statt. Die maximale Ausgabe ist hierbei auf 10 Millionen DIM TOKEN und eine Milliarde DIMCOIN begrenzt.

Nachdem der Pre ICO am 1.Juli 2017 eröffnet wurde, werden die offerierten Bonusse kontinuierlich geringer. Gestartet wird mit einem Bonus von 30 %, während des Pre ICOs (1. Juli bis 15. Juli). Darauf folgt Phase 1 des offiziellen ICOs (16. Juli bis 29. Juli) mit 20 % Bonus. Phase 2 (30. Juli bis 12. August) wird 15 % Bonus beinhalten, Phase 3 (13. August bis 19. August) 10 % Bonus und abschließend Phase 4 (20. August bis 27. August) 5 % Bonus.

Nachdem das erste Kapitalbeschaffungsziel von 10 Millionen US-Dollar erreicht wurde, wird der fixierte Preis von 0,01 US-Dollar pro DIMCOIN zu einem dynamische Preis, welcher sich zwischen 0,02 und 0,12 US-Dollar bewegen wird, bis das n√§chste Ziel von 30 Million US-Dollar erreicht wurde. Der Preis pro DIMCOIN betr√§gt dann weiterhin 0,12 US-Dollar, bis alle Tokens verkauft wurden. Kurze Zeit nach dem ICO wird die Kryptow√§hrung auf den wichtigsten Exchange-Plattformen gelistet sein und bildet damit den Grundstein zum Handeln, welches f√ľr das 4. Quartal 2017 vorgesehen ist.

Website: http://www.dimcoin.io
Twitter: https://twitter.com/DIMCOIN_ICO
Facebook: https://www.facebook.com/DIMCOINICO
Instagram: https://www.instagram.com/dimcoinico_

Kontakt f√ľr Medien:
Kontaktperson: Uros Trajkovic
Kontakt per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Firma: DIMCOIN Foundation
Standort: Singapur

Die Quelle des Inhaltes ist die DIMCOIN Foundation. Virtuelle W√§hrungen sind keine gesetzlichen Zahlungsmittel und werden daher nicht von der Regierung unterst√ľtzt. Die Konten und Kontogutst√§nden fallen daher nicht unter die Verbraucherschutzbestimmungen des FDIC oder anderen Kundenschutz.

Diese Pressemitteilung gilt nur f√ľr Informationszwecke. Die gegebene Information stellt keine Investitionsberatung oder ein Angebot zur Investition dar.

√úber Bitcoin PR Buzz:
Bitcoin PR Buzz unterst√ľtzt seit mehr als f√ľnf Jahren die PR und Marketing-Bem√ľhungen von Bitcoin und Digitale W√§hrung-Start-Ups.

(Ende)
DIMCOIN Foundation

Aussender: DIMCOIN Foundation
Ansprechpartner: Uros Trajkovic
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +27 87 151 3822
Website: www.dimcoin.io

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20170630018
pts20170630018
Unternehmen/Finanzen, Produkte/Innovationen

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 
«StartZur√ľck12345678910WeiterEnde»

Seite 7 von 1167
Copyright © 2018 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
145x185_Allgemein