-->
 
 
Start NEWS Übersicht Gesundheit, Medizin & Wellness NEWS Behandlung des Verdauungssystems mit Vitalpilzen gehört zur Allergietherapie

Newsletter

mit den besten Infos

Name:

eMail:

Bookmarks

Escort - Freunde Dresden 
King - Online Spiele 
Suchfiebel - Suchmaschinenübersicht 
Werbung am Haus 
ein-handy-fuer-jeden 

free counters
 

Behandlung des Verdauungssystems mit Vitalpilzen gehört zur Allergietherapie PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ulrich Habith   
Dienstag, den 07. Februar 2012 um 10:00 Uhr

Abstimmung 0.0/5 (0 Sterne)

Vitalpilze für ein gesundes ImmunsystemGersthofen (pts007/07.02.2012/10:00) - Allergiker haben es schwer: Gegen ihre Beschwerden ist die Medizin noch immer weitgehend machtlos. Alljährlich ab Beginn des Frühjahrs klagen 15 bis 20 Prozent aller Deutschen über juckende, tränende Augen und eine laufende Nase - sie leiden unter Heuschnupfen, einer allergischen Reaktion auf Pollen verschiedenster Art. Warum die Zahl der Allergiker stetig steigt, ist noch nicht abschließend geklärt. Umweltbelastungen und Medikamente scheinen neben genetischen Faktoren eine wichtige Rolle zu spielen.

Immunsystem aus dem Lot

Die Liste möglicher Symptome bei Allergien ist lang. Juckreiz, Husten oder Hautausschlag sind typisch, doch viele Allergiker leiden auch unter Verdauungsproblemen oder Müdigkeit. Grundsätzlich liegen jedem allergischen Geschehen die gleichen Mechanismen im Körper zugrunde: Das Immunsystem, das uns zuverlässig vor gefährlichen Krankheitserregern schützen soll, ist bei einem Allergiker aus dem Lot geraten und bekämpft daher auch Stoffe, die eigentlich nicht gefährlich sind. Dazu gehören bestimmte Nahrungsmittel, Blütenpollen oder Bestandteile von Kosmetika.

Regulieren statt unterdrücken

Sowohl die Schulmedizin als auch ganzheitliche Ansätze tun sich nach wie vor schwer damit, die übersteigerte Antwort des Körpers auf harmlose Substanzen erfolgreich zu behandeln. Wichtig bei allen Therapieansätzen ist, das in ständige Alarmbereitschaft versetzte Immunsystem nicht unüberlegt durch stimulierende Mittel noch mehr anzuregen. Eine regulierende Behandlung setzt oft bei der Darmflora an, denn der Darm ist eine zentrale Verbindung zur Außenwelt und unser wichtigstes Immunorgan. Nach den Erkenntnissen der Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. können hier Vitalpilze erfolgreich eingesetzt werden. Bei ihrer Einnahme kann sich demnach oft schon nach kurzer Zeit eine Besserung der allergischen Reaktion zeigen. In Studien belegt ist die Wirksamkeit des Reishi (mehr Infos: http://www.vitalpilze.de ). Auch der Hericium bietet sich an. Er kann die Schleimhäute der Verdauungsorgane stärken, antientzündlich wirken und so für ein intaktes Immunsystem sorgen.

Raus aufs Land

Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass "Bauernhofkinder" deutlich seltener von Allergien betroffen sind als Kinder, die in der Stadt aufwachsen. Für die Bildung eines gesunden Immunsystems ist es offenbar wichtig, dass sich die körpereigene Abwehr bereits frühzeitig mit Keimen, Tierhaaren und Pollen auseinandersetzen kann und dabei lernt, zwischen harmlosen Substanzen und tatsächlich gefährlichen, einer Abwehrreaktion bedürfenden Krankheitserregern zu unterscheiden. So oft wie möglich raus aufs Land - das könnte deshalb eine gute Devise für jedes Kind sein.

Unter http://www.vitalpilze.de gibt es weitere Informationen.

Die Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V. bietet eine kostenfreie Beratung unter Telefon 0800 00 77 889 Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr und Montag - Donnerstag 13:00 - 17:00 Uhr.

Über die Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.:
Die Gesellschaft für Vitalpilzkunde e. V. (GfV) mit Sitz in Gersthofen bei Augsburg wurde 2004 von mykotherapeutisch interessierten Pilzfreunden und Fachleuten gegründet, mit dem Ziel, das Wissen über die Wirkung von Vitalpilzen zu sammeln, zu erhalten, auszuwerten und zu verbreiten - zum Wohle der Allgemeinheit und ohne wirtschaftliches Interesse. Mit seinen Publikationen und in vielen Veranstaltungen vermittelt der Verein sowohl Ärzten und Heilpraktikern als auch interessierten Laien die Anwendungsmöglichkeiten von Vitalpilzen und trägt so dazu bei, dass die Kenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten der Pilze bei unterschiedlichsten Beschwerden und zur Krankheitsprophylaxe einer breiten Öffentlichkeit zugänglich werden.
Die GfV bietet eine kompetente, unabhängige und stets aktuelle Informationsmöglichkeit für Interessierte. "Wir nutzen mehrere Kanäle, um unsere Informationen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen", betont Dr. Heinz Knopf, Ärztlicher Vorstand des eingetragenen Vereins. "Das Internet ist natürlich ein immer wichtigeres Medium. Unter http://www.vitalpilze.de gibt es nicht nur Texte und Bilder zu sehen, sondern auch mehrere kurze Filme, in denen einzelne Themen zur Mykotherapie anschaulich dargestellt werden." Die GfV bietet darüber hinaus eine kostenlose Telefonhotline unter 0800-0077889 an, unter der Therapeuten und Heilpraktiker für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung stehen.

Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Haydnstrasse 24
D - 86368 Gersthofen
Tel: 0800 00 77 889
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

(Ende)

Aussender: Worx Public Relations GmbH Pressebetreuung der GfV Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.
Ansprechpartner: Ulrich Habith
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Website: www.vitalpilze.de

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20120207007 ]
[ Fotos: http://www.pressetext.com/news/media/20120207007 ]
Fotohinweis: Vitalpilze für ein gesundes Immunsystem

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. Februar 2012 um 10:00 Uhr
 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.
audible.de
Copyright © 2014 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
DER TAG IN 3 MINUTEN
  • SPIEGEL ONLINE