-->
 
 
Start NEWS Ăśbersicht Presse & Nachrichten NEWS Sissi und Franz Joseph im Web 2.0

Newsletter

mit den besten Infos

Name:

eMail:

Bookmarks

Blender - 3D Animation Freeware (englisch) 
Digedags 
GameStudio Download 
Leipzig-Lexikon 
Lexware 

free counters
 

Sissi und Franz Joseph im Web 2.0 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Jörg Bauer   
Dienstag, den 02. Februar 2010 um 10:00 Uhr

Abstimmung 0.0/5 (0 Sterne)

Wien (pts/02.02.2010/10:00) - In Kooperation mit dem Ă–sterreichischen Staatsarchiv bringt die Internet-Schmiede 11media 50.000 Traueranzeigen aus der k. und k. Monarchie ins Internet.

Am 10. September 1898 rammte der italienische Anarchist Luigi Lucheni Kaiserin Elisabeth von Österreich in Genf eine Feile ins Herz. Der tödliche Anschlag erschütterte die Monarchie. Zur Beisetzung am 17. September eilte Europas Hochadel nach Wien, am Hofe wurde sechsmonatige Trauer verhängt:

"Auf allerhöchste Anordnung wird für Weiland Ihre Majestät die Kaiserin und Königin Elisabeth, die Hoftrauer von Samstag, den 17. September 1898, angefangen durch sechs Monate in nachstehender Art getragen.

Die k. und k. Generale, Stabs- und Ober-Officiere tragen während der ersten Periode sowohl in als auch außer Dienst den Flor am linken Arme und das Porte-epee mit Flor umhüllt, die Generäle auch die goldene Feldbinde (Leibgürtel) mit Flor überzogen.

Die k. und k. geheimen Räthe, Kämmerer und Truchsessen erscheinen in den ersten zwei Monaten in schwarzer Kleidung von aufgeriebenem (rauhem) Tuche, die Aufschläge ohne Knöpfe, mit schwarz überzogenem Degen, Flor auf dem Hute und mit schwarzen Handschuhen."

Historiker, Genealogen und Geschichtsinteressierte mussten auf der Suche nach Originaldokumenten wie der oben zitierten Hoftraueranzeige, bislang direkt ins Österreichische Staatsarchiv nach Wien kommen. Doch nun startet die Institution eine der größten Digitalisierungskampagnen in der Geschichte der Todes- oder Traueranzeigen. Gemeinsam mit der Wiener Internet-Schmiede 11media werden an die 50.000 Traueranzeigen aus der Monarchie, die bislang in den Regalen schlummerten, abgelichtet und ins Internet gestellt.

Das Projekt der Superlative soll im Herbst 2010 über die Trauer-Plattform http://www.aspetos.at online gehen. Neben Schätzen wie der Hoftraueranzeige der Kaiserin Sissi werden auch Kaiser Franz Josef oder Kronprinz Rudolf ihre eigene Gedenkseite samt Original-Parte im Netz erhalten.

Jörg Bauer, Prokurist von 11media: "Aspetos bedeutet Ewigkeit. Das Projekt ist für die Gesellschaft ein Schritt, ihre wertvolle Vergangenheit für die Zukunft zu erhalten. Neben der Sicherung dieser Daten auf Servern in einem katastrophensicheren Bunker in den Alpen ist ein weiterer Aspekt von enormer Bedeutung: Durch unsere ausgefeilte, technische Lösung sind wir in der Lage diese ungeheure Datenmenge rasch und unbürokratisch zur Verfügung zu stellen. Ein Instrument, das sowohl die Geschichtsforschung als auch die Genealogie in unserem Land revolutionieren wird."

Auch das Staatsarchiv zeigt sich von der Zusammenarbeit überzeugt. Mag. Luzia Owajko: "Derzeit haben wir mehrere tausend Anfragen für dieses Material im Jahr. Mit dem weiteren Ausbau des digitalen Services des Staatsarchives wird Interessierten in Zukunft die Möglichkeit geboten, die Abfrage bequem online durchzuführen. Auch für die Dokumente ist diese Lösung weit schonender und die Kosten für die Erhaltung des wertvollen Archivgutes sinken um ein Vielfaches."

Zu ASPETOS: Die Plattform ASPETOS widmet sich seit Juni 2009 der Trauerarbeit im Internet. In Zusammenarbeit mit mehr als 50 Bestattungsunternehmen wurden bislang tausende Traueranzeigen aus ganz Ă–sterreich ins Internet gestellt.

Original Hoftraueransage: Franz Joseph I (Franzl)
http://www.aspetos.at/de/traueranzeige/Kaiser_Franz_Joseph_I.
Original Hoftraueransage: Elisabeth Amalie Eugenie Herzogin in Bayern (Sissi)
http://www.aspetos.at/de/traueranzeige/Elisabeth_Amalie_Eugenie_Herzogin_in_Bayern (Ende)

Aussender: ASPETOS Trauerportal ARGE
Ansprechpartner: Jörg Bauer
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂĽtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43 (0) 664 411 50 93

[ Quelle: http://pressetext.com/news/100202006/ ]
[ Fotos: http://pressetext.com/show_attach.mc?pte=100202006 ]

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. Februar 2010 um 10:00 Uhr
 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.
Copyright © 2014 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
DER TAG IN 3 MINUTEN
  • SPIEGEL ONLINE